Wissenschaftler haben gerade zwei Funktionsbuchstaben zum genetischen Code hinzugefügt

James Cavallini / Wissenschaftsquelle

Wissenschaftler haben gerade zwei Funktionsbuchstaben zum genetischen Code hinzugefügt

Von Giorgia GuglielmiNov. 29, 2017, 13:00 Uhr

Alle Lebensformen auf der Erde verwenden dasselbe genetische Alphabet der Basen A, T, C und G - stickstoffhaltige Verbindungen, die die Bausteine ​​der DNA bilden und die Anweisungen für die Herstellung von Proteinen formulieren. Jetzt haben Wissenschaftler das erste Bakterium entwickelt, das zusätzliche Buchstaben oder unnatürliche Basen zum Aufbau von Proteinen verwendet. Die neue Studie baut auf den bisherigen Bemühungen des Teams auf, den natürlichen genetischen Code zu erweitern. Im Jahr 2014 konstruierten die Wissenschaftler Escherichia coli- Bakterien (Bild), um ein zusätzliches Basenpaar - X und Y - in ihre DNA zu integrieren. Die Bakterien könnten die unnatürlichen Basen speichern und an Tochterzellen weitergeben. Um jedoch nützlich zu sein, müssen diese Basen in RNA-Moleküle transkribiert und dann in Proteine ​​übersetzt werden. In der neuen Studie steckten die Forscher das "fremde" Basenpaar in bakterielle Gene, die auch traditionelle Basen enthielten. Die Mikroben "lesen" erfolgreich DNA, die die unnatürlichen Basen enthält, und transkribieren sie in RNA-Moleküle. Darüber hinaus könnten die Bakterien mit diesen RNA-Molekülen eine Variante des grün fluoreszierenden Proteins herstellen, das unnatürliche Aminosäuren enthält, berichtet das Team heute in Nature. Die traditionellen vier DNA-Basen kodieren für 20 Aminosäuren, aber die Addition von X und Y könnte bis zu 152 Aminosäuren produzieren, was nach Ansicht der Wissenschaftler zu Bausteinen für neue Medikamente und neuartige Materialien werden könnte.