ScienceShot: Känguru-Blutegel benutzen geile männliche Krabben als Taxis

Südafrikanische Blutegel ( Marsupiobdella africana ) ziehen es vor, Krabben zu fangen, wenn sie auf Reisen sind. Im Gegensatz zu vielen Blutegelarten, die ihre Eier an Wirte wie Frösche oder Fische heften, um sie vor Raubtieren zu schützen, verfügt M. africana über einen einzigartigen Innenbeutel, in dem Nachkommen wochenlang aufgezogen werden. Doch diese Känguru-Blutegel halten sich als Erwachsene immer noch an Krabben fest, obwohl sie sich nicht von ihnen ernähren. Das bedeutet, dass diese phoretische Beziehung, in der ein Tier ein anderes nur zum Transport benutzt, dem Wurm andere Vorteile bieten muss. Bei der Untersuchung von Kap-Fluss-Krabben in der Nähe von Potchefstroom, Südafrika, stellten die Forscher fest, dass sich dieses Fährverhalten je nach Jahreszeit und Geschlecht der Krabben unterscheidet. Känguru-Blutegel begannen, männliche Krabben kurz vor der Brutzeit zu bedecken. Weitere Männchen wurden von Köderfallen gefangen, was darauf hindeutet, dass die Männchen in dieser Zeit vermehrt auf Nahrungssuche gehen, da sie die besten Positionen für die Balz einnehmen. Weibliche Krabben erlebten eine ähnliche, aber kleinere postnuptiale Erhebung bei der Anzahl der Blutegelreiter, möglicherweise, wenn zusätzliches Futtersuchen erforderlich ist, um die Anforderungen der Schwangerschaft zu erfüllen. Laut einer Studie, die im International Journal for Parasitology: Parasites and Wildlife veröffentlicht wurde, betrug der Durchschnitt der einzelnen Krabben im restlichen Jahr nur ein paar Dutzend Blutegel. Känguru-Blutegel hüpfen auf Krabben, wenn sie den größten Teil des Bodens bedecken, und klammern sich an unzugängliche Stellen, die schwieriger zu pflegen sind. Dadurch können sie die Klauen-Crawler als sicheren Hafen vor Raubtieren nutzen und gleichzeitig ihr Süßwasser-Territorium erweitern.

Weitere Science Shots.