NIH verspricht Verbesserung der Ausbildung in biomedizinischer Forschung

Sally Rockey, stellvertretende Direktorin des NIH für extramurale Forschung

NIH

Angesichts des starken Anstiegs der Zahl junger biomedizinischer Wissenschaftler, die nach knappen akademischen Arbeitsplätzen suchen, planen die National Institutes of Health (NIH) Programme, um Wissenschaftler auf nichtakademische Karrieren vorzubereiten, Studenten schneller durch ihre Doktorarbeiten zu führen und ihre Bezahlung zu verbessern Postdocs.

NIH-Beamte gaben diese Pläne gestern auf einer Sitzung des NIH-Beirats beim Direktor (ACD) bekannt. Es ist eine Reaktion auf einen Bericht im Juni über die US-amerikanische biomedizinische Belegschaft unter dem gemeinsamen Vorsitz von Shirley Tilghman, Präsidentin der Princeton University, die glaubt, dass das NIH zu viele junge Wissenschaftler in einem System ausbildet, das sie als "dysfunktional" bezeichnet. In dem Bericht selbst wurde jedoch keine Obergrenze für die Absolventenausbildung empfohlen, und die stellvertretende Direktorin des NIH für extramurale Forschung, Sally Rockey, sagte gestern, dass "wir nicht gesagt hätten, wir sollten die Anzahl der ausgebildeten Wissenschaftler verringern" würde eine Modellstudie erfordern. Aber NIH stimmt zu, dass die Ausbildung verbessert werden muss, stellte sie fest.

Zu diesem Zweck plant Rockey laut NIH die folgenden Schritte:

  • Start eines Stipendienprogramms für Institutionen, um "innovative Ansätze" zu entwickeln, die die traditionelle Forschungsausbildung ergänzen, beispielsweise durch die Vorbereitung junger Wissenschaftler auf Karrieren in der Industrie- oder Wissenschaftspolitik. NIH rechnet damit, in den nächsten zwei Jahren bis zu 50 Stipendien zu finanzieren, was Rockey als "Herzstück" der Bemühungen von NIH bezeichnete.
  • Fordern Sie jeden von NIH unterstützten Doktoranden und Postdoc auf, mit seinem Berater zusammenzuarbeiten, um Karriereziele im Rahmen eines so genannten individuellen Entwicklungsplans festzulegen. "Wir müssen die Kultur ändern, " damit die Ermittler "in die positiven Ergebnisse ihrer Auszubildenden investieren", sagte Rockey.
  • "Ermutigen" Sie Institutionen, die NIH-Unterstützung für Doktoranden auf 5 Jahre zu begrenzen, mit Ausnahme von Familienurlaub oder wenn ein Mentor stirbt.
  • Erhöhen Sie das anfängliche Postdoc-Stipendium von 39.000 USD auf 42.000 USD, und prüfen Sie, ob NIH eine Richtlinie zur Verbesserung der Postdoc-Leistungen benötigt.
  • Aufstockung der Mittel für zwei Arten von Stipendien, mit denen jungen Forschern schnell unabhängige Labors zur Verfügung gestellt werden sollen: "Känguru" -Stipendien (K99 / R00), die die Unterstützung von Postdocs mit einem Forschungsstipendium kombinieren; und Early Independence Awards, die es neu gebildeten Doktoranden ermöglichen, den Postdoc zu überspringen und ein eigenes Labor zu gründen.
  • Schaffen Sie ein System, um die Karrieren aller Auszubildenden zu verfolgen, nicht nur derjenigen, die Ausbildungsstipendien erhalten. Doktoranden erhalten eine eindeutige NIH-Identifikationsnummer, die jetzt nur noch Ermittlern und Postdocs zugewiesen wird. Das NIH wird die Institutionen auch "ermutigen", Online-Berichte über die Karriereergebnisse ihrer Auszubildenden zu veröffentlichen.

Die einzige Empfehlung, die das NIH ab Juni nicht befolgt, besteht darin, einige Absolventen und Postdocs von Forschungsstipendien auf Ausbildungsstipendien und Stipendien zu verlagern, die eine qualitativ hochwertigere Erfahrung bieten. Das wäre "außerordentlich kompliziert" gewesen, sagte Rockey, zum Teil, weil Ausbildung und Forschung im Budget des NIH getrennt sind und auch, weil fast siebenmal so viele Postdocs Forschungsstipendien erhalten. Rockey sagt jedoch, dass die Schritte, die NIH unternimmt, die gleichen Ziele erreichen werden.

Tilghman, der in einem Bericht von 1998 den Vorsitz führte, wonach die Vereinigten Staaten zu viele biomedizinische Wissenschaftler ausbilden, lobte die Antwort von NIH auf den Juni-Bericht: "Dies ist die größte Aufmerksamkeit, die mir in meiner Karriere bei NIH auf Personalfragen zuteil wurde", sagte sie gegenüber Science Insider. Sie erzählte dem Beratungsausschuss jedoch auch über ihren "Zynismus", dass die Institutionen die Karriereergebnisse der Auszubildenden nicht im Internet veröffentlichen und die NIH-Unterstützung auf 5 Jahre beschränken werden, da NIH diese Schritte nicht benötigt. "Ohne den finanziellen Druck, die Leute in kurzer Zeit durchzubringen, werden wir uns wahrscheinlich Daten ansehen, die in 10 Jahren so aussehen", sagte sie dem ACD-Gremium.

NIH-Direktor Francis Collins räumte Tilghmans Besorgnis ein, dass dem Plan "echte Zähne" fehlen. Er und Rockey schlugen vor, dass es rechtlich möglicherweise nicht möglich sei, Institutionen dazu zu zwingen, frühere Doktoranden aufzuspüren. Aber es könnte möglich sein, dies zu einer Anforderung für neue Auszubildende zu machen, sagten er und Rockey.