In den nächsten 30 Jahren werden wir viermal mehr Plastikmüll produzieren als jemals zuvor

pressedigital / iStockphoto

In den nächsten 30 Jahren werden wir viermal mehr Plastikmüll produzieren als jemals zuvor

Von Giorgia GuglielmiJul. 19. 2017, 14:00 Uhr

Vor siebzig Jahren wurde Kunststoff außerhalb des Militärs kaum verwendet. Heute können wir nicht ohne sie leben. Und in den nächsten 30 Jahren könnten wir viermal mehr Plastikmüll produzieren als jemals zuvor, zeigt eine neue Studie.

Die Forscher sammelten Daten über das Schicksal aller Kunststoffe, seit das Material in den 1950er Jahren in Massenproduktion hergestellt wurde. Bis 2015 hatte die Menschheit 8, 3 Milliarden Tonnen davon hergestellt und 6, 3 Milliarden Tonnen Plastikmüll erzeugt. Davon wurden 9% recycelt und 12% verbrannt. Die überwiegende Mehrheit, 79%, wurde geworfen, berichtet das Team heute in Science Advances.

Bis 2050 werden wir 26 Milliarden Tonnen Plastikmüll produzieren

Historische Daten und Prognosen zur Produktion und Entsorgung von Kunststoffabfällen bis 2050. „Primärabfall“ ist Kunststoff, der zum ersten Mal zu Abfall wird, und schließt Abfall aus recyceltem Kunststoff nicht ein.

Credits: (Grafik) G. Grullón / Wissenschaft ; (Daten) Geyer et al. Fortschritte in der Wissenschaft

Wenn sich dieser Trend fortsetzt, werden wir bis 2050 26 Milliarden Tonnen Plastikmüll produzieren, von denen fast die Hälfte auf Mülldeponien und in die Umwelt gelangen wird. Weil Plastik sich nicht so leicht zersetzt, wird es bis zum Ende des Jahrtausends auf unserem Planeten Millionen Tonnen Material geben.

In Milliarden von Jahren, lange nachdem unsere Spezies wahrscheinlich ausgestorben ist, könnten die billigen Plastikbehälter, die wir hergestellt haben, der einzige Rest der menschlichen Zivilisation sein.