Ein Leben haben - und auch eine Jobsuche!

Eine Jobsuche kann ein aufwändiger Prozess sein. So kann man eine Diplomarbeit schreiben. Aber keiner kann es mit der Erziehung von Kindern aufnehmen. Nun , das ist eine Verpflichtung.

In der Kolumne dieses Monats werden die Geschichten von zwei Wissenschaftlern vorgestellt, die sich in demselben schwierigen Szenario befinden - sie suchen einen Job, während sie gleichzeitig Eltern sind. Für Leser ohne Kinder mag dies wie ein triviales Rätsel klingen: Schließen Sie sich nachts in das Arbeitszimmer ein und arbeiten Sie am Computer. Leider ist es nicht so einfach, wie es sich anhört. ...

Sandy: Woher kommt die Zeit?

Sandy ist eine 26-jährige Postdoc. Sie ist mit einer anderen Wissenschaftlerin verheiratet, und die beiden sind bereits auf das Zwei-Körper-Problem gestoßen, auf das so viele Wissenschaftler-Paare stoßen. William, Sandys Ehemann, fand direkt nach seiner Promotion eine Anstellung. bei einem Start-up-Unternehmen, eine Position, die sie in ihre jetzige Heimat brachte. Im Gegensatz zu einigen Paaren beschlossen Sandy und William, zusammenzuleben und sich nicht nur am Wochenende zu sehen. Als es um Labore ging, in denen sie sich für einen Postdoc bewerben konnte, waren Sandys Möglichkeiten begrenzt. Trotzdem setzte sie sich durch, aber jetzt, da ihre Postdoc-Finanzierung nachlässt, ist es an ihr, eine berufliche Entscheidung zu treffen, die sich auf die ganze Familie auswirkt.

Aber Karriereentscheidungen erfordern Chancen, und Sandy hatte nicht zu viele davon gesehen. An einem typischen Tag, nachdem Sandy das Labor verlassen und ihren 5-jährigen Sohn Danny vom Kindergarten abgeholt hat, hat sie wenig Zeit, um ihre Arbeitssuche voranzutreiben. Nachdem wir Danny gefüttert und ein bisschen Zeit mit ihm verbracht haben, ist der Tag fast vorbei. Als ich mit ihr 2 Monate nach ihrer Suche sprach, war Sandys ganze Anstrengung in den Abendstunden verbracht worden - E-Mails zu schreiben und Firmen mit ihrem Lebenslauf zu kontaktieren. Sie kam nicht weiter und begann zu begreifen, dass sich ihre Jobsuche viele Monate hinziehen könnte, wenn sie bei Tageslicht nicht produktiver würde.

Sandy hat es geschafft, einen Job in der Industrie zu finden, obwohl sie eine gute Mutter geblieben ist. Es dauerte einige ruhige, persönliche Zeit - die nicht leicht zu finden war -, um den Plan zu entwickeln, der sie zu einem Erfolg machte. Hier sind einige der Artikel aus Sandys erfolgreichem Plan zur Jobsuche:

  • Meine Jobsuche besteht aus Recherche, Schreiben, Networking und Vorstellungsgesprächen. Recherche und Schreiben funktionieren abends einwandfrei. Das Networking und die anschließenden Interviews müssen tagsüber durchgeführt werden. Schlüsselelement: Ich muss erfolgreicher sein, wenn es darum geht, tagsüber die persönliche Zeit zu bestimmen.

  • Ich habe tagsüber keine Ferngespräche geführt, weil ich nicht wollte, dass diese Kosten auf der Telefonrechnung des PI erscheinen. Sie müssen eine Prepaid-Telefonkarte kaufen, um sie bei der Arbeit zu verwenden.

  • Fragen Sie Dr. Smith, ob es ein ruhiges Büro gibt, in dem ich telefonieren kann. Sogar der Vorratsraum ist besser als mein normaler Arbeitsplatz. Erlaube mir auf keinen Fall, Netzwerkanrufe aus dem Labor zu tätigen oder entgegenzunehmen!

  • Danny und sein Freund Tyler sollten sich nach der Schule nachmittags und möglicherweise bis in den frühen Abend hinein mindestens zweimal pro Woche treffen. Sprechen Sie mit Tylers Mutter über alternative Tage, um die beiden Jungen aufzunehmen. Dadurch sollte ich jede Woche mindestens 4 Stunden mehr Zeit für das Netzwerk haben.

  • Bringen Sie William dazu, Danny an einem weiteren Tag in der Woche zur Tagespflege zu bringen, damit ich an diesem Tag früh ins Labor gehen und einige Jobsucheaktivitäten durchführen kann, bevor es hektisch wird.

Jonathan: Guter Vater / Angestellter Vater (Auswahl eins)

Jonathan hat ein Problem. In seinem derzeitigen Postdoc hat er nur noch 6 Wochen Zeit, bis seine Finanzierung und das Engagement seines Mentors abgelaufen sind. Obwohl er seit Monaten darüber Bescheid weiß, ist seine Arbeitssuche nicht gut verlaufen. Sicher, er hatte zwei Angebote, aber beide waren für zusätzliche Postdocs. Er weiß, dass es besser ist, wenn er von hier aus weiterzieht, etwas Bleibenderes zu tun. Das Letzte, was er möchte, ist, sich nach einem zukünftigen Job in der Industrie umzusehen, der über fünf oder sechs Jahre Postdoc-Erfahrung verfügt - zu viel, wie manche sagen würden -.

Jonathan und seine Frau Denise haben zwei junge Mädchen großgezogen: Katy, 3 Jahre, und Jenny, 6 Jahre. Denise ist Prozessanwältin; Auch sie steht am Anfang ihrer Karriere. Obwohl die Verantwortung sowohl von Mama als auch von Papa geteilt wurde, erforderte die Verwaltung der täglichen Angelegenheiten der beiden Mädchen in der Regel eine viel praktischere Rolle für Jon, dessen Arbeitszeiten flexibel sind. Wie Jonathan es beschreibt, hat es ihm wirklich nichts ausgemacht. Die Zeit, die er mit seinen beiden Töchtern verbringt, ist sein Lieblingsteil des Tages.

Aber Jons Jobsuche hat gelitten. Er hat tagsüber Zeit gefunden, sich zu vernetzen, und dies hat zu einigen Fortschritten geführt. Als sich ihm jedoch ein paar goldene Gelegenheiten in Form von Telefoninterviews boten, brachte ihn seine elterliche Verantwortung in eine schwierige Lage. Er wusste, dass er etwas gegen dieses Problem unternehmen musste, als ein unerwarteter Anruf während der Badezeit für Katy eintraf. Irgendwie schaffte er eine abgelenkte 10-minütige Diskussion mit einem Personalreferenten, während er die Wanne im Auge behielt. Aber es lief überhaupt nicht gut.

Hier einige Notizen zum Telefoninterview für vielbeschäftigte Personen mit elterlicher Verantwortung. Jonathan nutzte diese Ideen, um einen viel positiveren Eindruck zu hinterlassen, wenn er das nächste Mal einen Anruf mit schlechtem Timing erhielt. Tatsächlich brauchte Jonathan nur zwei erfolgreiche Telefoninterviews, um etwas Schwung zu spüren und einen viel positiveren Ausblick zu entwickeln:

  • Kein Einstellungsmanager oder HR-Mitarbeiter erwartet, dass jeder Anruf bei einem interessanten Lebenslauf zu einem Telefoninterview führt. Wenn Sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt angerufen werden, fragen Sie nach dem Namen und der Telefonnummer des Anrufers und vereinbaren Sie einen Zeitpunkt für einen Rückruf, wenn Sie ungestört sind.

  • Halten Sie Papier und Stift bereit sowie eine Kopie Ihres Lebenslaufs und eine Liste der Leistungen / Erfahrungen, die Sie möglicherweise nicht im Detail in Ihrem Lebenslauf haben. Wenn Anrufe aus heiterem Himmel kommen, lesen Sie bitte Ihre schriftlichen Krippennotizen. Solange Sie nicht wie ein Roboter klingen, ist es in einem Telefoninterview vollkommen in Ordnung, Sicherungsmaterial zu verwenden, um Ihnen weiterzuhelfen.

  • Denken Sie daran, dass Interviewer oft auch Kinder haben. Wenn ein Problem mit den Kindern auftritt, während Sie telefonieren, informieren Sie den Interviewer über die Angelegenheit und bitten Sie ihn um Geduld. Rufen Sie sie zurück auf Ihren Cent.

  • Telefoninterviews können für beide Parteien unangenehm sein. Stellen Sie sicher, dass Ihre vorbereiteten Materialien eine Liste allgemeiner Fragen enthalten, mit denen Sie Ihren Telefonkontakt über das Unternehmen und den Job informieren können, damit Sie das Gespräch am Laufen halten können.

Abschließend

Kinder sind nur ein Teil einer allgemeinen Sorge um die Lebensqualität, die für die wissenschaftliche Belegschaft immer wichtiger wird. Viele der von mir gelesenen Wirtschaftsmagazine haben über einen Trend geschrieben, den Arbeitgeber allmählich zu erkennen beginnen: Vor allem jüngere Arbeitnehmer müssen mehr Zeit haben, um Familien zu gründen, Freizeitaktivitäten nachzugehen, Urlaub zu machen usw.

Für diejenigen von Ihnen, die gleichzeitig als Eltern einen Beruf in der Industrie ausüben, begrüße ich Sie. Ich glaube, dass Ihre Karriere- / Lebensziele auf dieser Seite der Kluft leichter verwirklicht werden können. Ich denke, in der Industrie ist es einfacher als im akademischen Bereich.

Diejenigen Leser, die eine wissenschaftliche Laufbahn auf der akademischen Leiter einschlagen, werden es weiterhin schwer haben, ein Gleichgewicht zwischen persönlichen und beruflichen Zielen zu erreichen. Die leitenden Angehörigen der meisten naturwissenschaftlichen Fakultäten der großen Universitäten haben sich ein Bild über das gesamte Engagement gemacht, das erforderlich ist, um im Elfenbeinturm erfolgreich zu sein.

Kindererziehung passt nie gut in dieses Bild, und bis sich in den nächsten zehn Jahren eine neue Generation von Abteilungsleitern etabliert hat, ist die Industrie meiner Meinung nach der richtige Kopf, wenn Sie in der heutigen Welt sowohl Karriere als auch Familie anstreben.

[Anmerkung des Herausgebers: Ich denke, Dave Jensen hat Recht damit, dass die Industrie familienfreundlicher ist, aber, da bin ich mir sicher, würde Dave zustimmen, heißt das nicht, dass es im akademischen Bereich nicht möglich ist. Lesen Sie den Beitrag dieser Woche von Rachel Austin, um Ratschläge von jemandem zu erhalten, der es geschafft hat.]