Gene beeinflussen nicht nur Ihren IQ - sie bestimmen, wie gut Sie in der Schule abschneiden

Wenn Sie mit guten Noten und perfekten Testergebnissen durch die Schule gesegelt sind, haben Sie es wahrscheinlich mit Eigenschaften geschafft, die nicht nur schlau sind. Eine neue Studie an mehr als 6000 Paaren von Zwillingen hat ergeben, dass die akademischen Leistungen von Genen beeinflusst werden, die neben denjenigen, die die Intelligenz formen, die Motivation, Persönlichkeit, das Selbstvertrauen und Dutzende anderer Merkmale beeinflussen. Die Ergebnisse könnten zu neuen Wegen führen, um die Erziehung der Kinder zu verbessern.

"Ich denke, dies wird ein wirklich klassischer Artikel in der Literatur werden", sagt der Psychologe Lee Thompson von der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, der die Genetik kognitiver Fähigkeiten studiert hat und nicht beteiligt war Auf der Arbeit. "Es ist eine wirklich solide Grundlage, auf der wir aufbauen können."

Forscher haben zuvor gezeigt, dass der IQ einer Person stark von genetischen Faktoren beeinflusst wird, und haben sogar bestimmte Gene identifiziert, die eine Rolle spielen. Sie haben auch gezeigt, dass schulische Leistungen genetische Faktoren haben. Es ist jedoch unklar, ob dieselben Gene, die den IQ beeinflussen, auch Noten und Testergebnisse beeinflussen.

In der neuen Studie wandten sich Forscher am King's College London an eine Kohorte von mehr als 11.000 Paaren von identischen und nicht identischen Zwillingen, die zwischen 1994 und 1996 im Vereinigten Königreich geboren wurden. Statt sich wie in vielen früheren Studien ausschließlich auf den IQ zu konzentrieren hatten, analysierten die Wissenschaftler 83 verschiedene Merkmale, von denen in Fragebögen berichtet worden war, die die Zwillinge im Alter von 16 Jahren und ihre Eltern ausgefüllt hatten. Die Merkmale reichten von Gesundheitszustand und allgemeinem Glück bis zu Bewertungen, wie sehr jeder Teenager die Schule mochte und wie hart er arbeitete. Anschließend sammelten die Forscher Daten darüber, wie gut jeder Einzelne bei der Prüfung des Allgemeinen Zertifikats für die Sekundarstufe (GCSE) abschneidet, einer Prüfung, die alle Studenten im Vereinigten Königreich ablegen müssen und die für die Zulassung zu weiterführenden Klassen oder Colleges verwendet wird.

Das Team fand neun allgemeine Gruppen von Merkmalen, die alle sehr erblich waren - die identischen Zwillinge teilten die Merkmale eher als nichtidentische Zwillinge - und korrelierten auch mit der Leistung auf dem GCSE. Nicht nur andere Merkmale als die Intelligenz korrelierten mit den GCSE-Ergebnissen, sondern diese anderen Merkmale erklärten auch mehr als die Hälfte der gesamten genetischen Basis für die Testergebnisse.

Insgesamt könnten etwa 62% der individuellen Unterschiede bei den akademischen Leistungen - zumindest bei den GCSE-Ergebnissen - auf genetische Faktoren zurückgeführt werden, eine Zahl, die den Ergebnissen früherer Studien ähnelt, so das Team Heute online in den Proceedings der National Academy of Sciences .

"Es ist wirklich wichtig zu verstehen, warum Kinder unterschiedliche schulische Leistungen erbringen", sagt die Entwicklungspsychologin Kaili Rimfeld vom King's College London, Autorin der neuen Arbeit. "Diese Zwillingsstudien zeigen, dass es eine genetische Grundlage für die Unterschiede gibt, wie leicht oder angenehm Kinder lernen." Zu verstehen, dass es eine genetische Grundlage gibt, warum sich Menschen nicht nur in ihrer Intelligenz, sondern auch in ihrem Lerndrang unterscheiden. Sie betont die Notwendigkeit personalisierter Klassenzimmer, in denen die Schüler auf unterschiedliche Weise lernen können - von Computerprogrammen bis hin zu praktischen Projekten -, die am besten zu ihrer eigenen Persönlichkeit passen.

Die Ergebnisse, so Thompson, würden sich wahrscheinlich in weniger entwickelten Ländern unterscheiden, in denen Kinder keinen gleichberechtigten Zugang zu Bildung haben. Akademische Leistungen an diesen Orten sind eher von Chancen als von Genetik geprägt. Und die neue Studie gibt wenig Auskunft darüber, welche Gene die Testergebnisse beeinflussen könnten. "Jedes dieser Merkmale ist sehr komplex", sagt sie. "Wir sprechen also von Hunderten von Genen, die zusammenwirken." Zukünftige Studien könnten möglicherweise Aufschluss über bestimmte Gene geben, die sich auf die akademischen Leistungen auswirken. die helfen könnten, Lernschwierigkeiten zu diagnostizieren oder zu behandeln.

* Korrektur, 7. Oktober, 12:20 Uhr: Ursprünglich wurde angegeben, dass 62% der akademischen Leistung auf genetische Faktoren zurückzuführen sind. Tatsächlich ergab die Untersuchung, dass 62% der Unterschiede zwischen den GCSE-Werten der einzelnen Schüler auf genetische Faktoren zurückzuführen waren.