Anderswo in der Wissenschaft, 8. November 2013

Kampf gegen Buschbrände
KREDIT: Daniel Munoz / Reuters / Newscom

Jede Woche veröffentlicht Science einige Artikel, die für karriereorientierte Leser von Interesse sein dürften. Da diese Artikel jedoch nicht in Science Careers enthalten sind, könnten unsere Leser sie leicht übersehen.

Um dem abzuhelfen, verweisen wir die Leser jeden Freitag auf Artikel, die im Printmagazin von Science erscheinen, sowie auf andere Veröffentlichungen der Science- Familie ( Science Insider, Science Now, Science Translational Medicine, Sci. TM ) und Science Signaling), die für Leser, die ihre Karriere in der Wissenschaft vorantreiben möchten, einige Relevanzen oder Ratschläge enthalten. (Bitte beachten Sie, dass Artikel, die in Science Insider und Science Now erscheinen, von jedermann gelesen werden können, Artikel, die in Sci. TM und Science erscheinen, möglicherweise eine AAAS-Mitgliedschaft / ein Science- Abonnement oder eine Site-Lizenz erfordern.)

In einem Science Insider vom 7. November berichtete Jeffrey Mervis über den "Eröffnungsversuch des Komitees für Handel und Wissenschaft des Senats, das America COMPETES Act 2010 neu zu genehmigen". Senator Lamar Alexander (R-TX) eröffnete die Anhörung, indem er dem Gremium sagte, er solle "die Arbeit beenden" und die Budgets für die National Science Foundation (NSF), das Amt für Wissenschaft des Energieministeriums und das National Institute erhöhen von Standards und Technologie. Senator Ron Johnson (R-WI) war jedoch anderer Meinung: "Ich würde gerne darüber sprechen, mehr Geld für Grundlagenforschung auszugeben. Aber bis wir damit fertig werden, dass zwei Drittel unseres Budgets nicht ausreichen -control, auf Autopilot, wir stehlen wirklich die Zukunft unserer Kinder. " Die Anhörung war bemerkenswert, weil im US-Senat vielleicht die erste Diskussion über das Betrugssyndrom stattfand.

Auch diese Woche stellten die Republikaner des Repräsentantenhauses ihren eigenen Gesetzesentwurf vor, der das COMPETES-Gesetz ersetzen sollte, schrieb Mervis in einem anderen Science Insider. Fürsprecher der Wissenschaft sind mit dem Gesetzesentwurf (von Lamar Smith, R-TX, dem Vorsitzenden des Wissenschaftskomitees des Repräsentantenhauses, eingebracht) unzufrieden, der offenbar neue Anforderungen an die NSF-Finanzierung stellt, einschließlich der Forderung, dass Programmverantwortliche die Gründe für die Finanzierung öffentlich bekannt machen ein Projekt.

• Ein im März genehmigter Ausgabenvorschlag enthielt eine Änderung von Senator Tom Coburn (R-OK), mit der NSF für politikwissenschaftliche Vorschläge effektiv ein drittes Überprüfungskriterium zu den üblichen beiden hinzugefügt wird (wissenschaftlicher Wert und allgemeinere Auswirkungen). Diejenigen, die politikwissenschaftliche Vorschläge einreichen, müssen nachweisen, dass die Forschung entweder zur wirtschaftlichen Entwicklung oder zur nationalen Sicherheit beiträgt. Die Forschungsgemeinschaft ist mit der neuen Sprache nicht zufrieden, aber diese Woche riet NSF den Politikwissenschaftlern, diese Anforderung ernst zu nehmen.

Ein auf der Website der Agentur veröffentlichter Brief vom 1. November fordert die Antragsteller auf, bei der Vorbereitung der Einreichungen für den nächsten Stipendienschluss (15. Januar) die Coburn-Sprache zu berücksichtigen. Joanne Tornow, stellvertretende Direktorin der NSF-Direktion für Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften, zu der auch die Politikwissenschaft gehört, schreibt: "Die Beziehung der vorgeschlagenen Forschung zu diesen Zielen sollte sowohl im Abschnitt über die allgemeinen Auswirkungen des Projekts behandelt werden Zusammenfassung und in der Projektbeschreibung. " Während des Treffens des Consortium of Social Science Associations (COSSA) in Washington erklärte die amtierende Direktorin der NSF, Cora Marrett: "Aber heißt das, wir erwarten, dass jeder eingereichte Vorschlag die nationale Sicherheit und die wirtschaftliche Entwicklung zum Gegenstand hat? Überhaupt nicht. Wir wissen Und wenn der Ansatz breit genug ist, sollte es kein Problem sein, die anstehenden erstklassigen Projekte zu unterstützen. Ich mache mir also keine Sorgen über die Konsequenzen für das Programm. "

• Die Wissenschaft scheint einen wichtigen neuen Anwalt im US-Senat zu haben. Auf derselben COSSA-Sitzung, auf der Marrett sprach, bekräftigte Senatorin Elizabeth Warren (D-MA) den Wert der Grundlagenforschung und teilte dem COSSA-Publikum mit, dass sie daran arbeiten werde, diese Einschränkungen der NSF-Finanzierung für politikwissenschaftliche Forschung zu beseitigen. "'Wenn Politiker den sozialwissenschaftlichen Forschern die Hände binden', sagte Warren, 'binden sie sich die Hände.' "Es war das zweite Mal in einer Woche, dass sie ein wichtiges Statement zur Wissenschaft abgab. Am 28. Oktober sagte sie der Handelskammer von Boston, der Kongress müsse "unsere Investitionen in die wissenschaftliche und biomedizinische Forschung verdoppeln und von Jahr zu Jahr mehr Sicherheit für diese Finanzierung schaffen".

• In einer News & Analysis-Geschichte in der dieswöchigen Ausgabe von Science stellte Richard Stone Alexander Stewart vor, einem Assistenzprofessor für Geologie und Soldat, der 2009 nach Afghanistan entsandt wurde. Stewart war "einer von zwölf" Soldat-Wissenschaftlern ", die von der Das National Guard Bureau ist Teil einer Elite-Kompanie, der 143. Infanterie-Abteilung der US-Armee für Langstreckenüberwachung, die einen einjährigen Einsatz absolviert. Dazu gehören vom Agribusiness Development Team (ADT) des Militärs eingesetzte, unauffällige Trupps wie Stewart's der Strategie der US-geführten Militärkoalition zur Aufstandsbekämpfung, die darauf abzielt, Afghanen zu überreden, sich eher auf ihre Regierung als auf die Taliban zu verlassen. " Das ADT-Programm "hat 42 Millionen US-Dollar für mehr als 680 Projekte ausgegeben, z. B. für das Entkernen von Bäumen für Klimarekorde, die Verlagerung der Landwirte vom Anbau von Schlafmohn auf Safran und die Bewertung des Potenzials der Taliban zur Erzielung von Einnahmen aus dem Bergbau in ihren Hochburgen."

• Im August veröffentlichte Science Careers einen Artikel von Eli Kintisch über den zunehmenden Druck auf Klimaforscher, sich für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation einzusetzen. Wie Richard Kerrs News Focus-Geschichte in der dieswöchigen Zeitschrift Science zeigt, ist die Kommunikation über den Klimawandel jedoch nicht immer einfach - zum Teil, weil der Zusammenhang zwischen Klimawandel und extremem Wetter komplex und schwer zu erklären ist. Dies ist jedoch ein Problem, an dessen Lösung Wissenschaftler arbeiten.

Wenn Sie spät in der Nacht aufstehen, um wissenschaftliche Forschung zu betreiben, ist das vielleicht gut für Ihre Karriere, aber nicht gut für Ihr Immunsystem. Über Science Now berichtet Elizabeth Norton, dass eine neue Studie möglicherweise Aufschluss darüber gibt, warum das Immunsystem ausgeschaltet wird, wenn die innere Uhr des Körpers unterbrochen wird. Es ist möglich, "dass die Gene, die die Körperuhr bestimmen, der Studie zufolge eng mit bestimmten Immunzellen verbunden sind". (In einer unserer ersten "Anderswo" -Geschichten haben wir auf ein Science Now von Kelly Servick hingewiesen, in dem eine Studie erwähnt wurde, in der flackernde fluoreszierende Lichter die natürlichen Signale des Körpers durcheinanderbrachten.)

Die 12 Finalisten des diesjährigen Dance Your Ph.D. Es wurde ein Wettbewerb angekündigt, der aus 31 eingereichten Tänzen ausgewählt wurde. Dies ist das sechste Jahr des Wettbewerbs, in dem die Teilnehmer aufgefordert werden, ihren Doktortitel zu schreiben. Erforschung eines Tanzes. Klingt nach Spaß, oder? Es macht Spaß. Die Videos der Finalisten können Sie hier ansehen.