Ein Leitfaden für die Diagnose und Behandlung von „Graduate Awesomeness“

Ein Leitfaden für die Diagnose und Behandlung von „Graduate Awesomeness“

Von Adam RubenSep. 18, 2019, 13:15 Uhr

Unabhängig davon, ob Sie ein Doktorand, ein Postdoktorand oder ein Fakultätsmitglied sind, hat sich möglicherweise jemand an Sie gewandt, um einen Studenten in Ihrem Labor zu betreuen. Und Sie könnten diesen Gedanken gehabt haben: "Das könnte in Ordnung sein." Ich hoffe nur, dass sich diese Person nicht als eine dieser „tollen“ Studenten herausstellt

Lassen Sie mich klar sein: Viele Studenten sind gute, kompetente Wissenschaftler - oder zumindest bescheiden und realistisch genug, um zu wissen, dass sie noch keine guten, kompetenten Wissenschaftler sind. Aber es gibt eine bestimmte Art von Undergrad, den Awesome Undergrad - und einen Mann, wenn Sie einen davon in Ihrem Labor haben, ist das alles andere als fantastisch.

Experimenteller Fehler des letzten Monats

Experimental Error ist eine Kolumne über die skurrile, komische und manchmal bizarre Welt der wissenschaftlichen Ausbildung und Karriere, die der Wissenschaftler und Komiker Adam Ruben verfasst hat.

  • Experimental Error Vorschaubild

    Wie geht es dir Doogie? Die Verliebtheit der Wissenschaft in junge Wunderkinder

Lesen Sie mehr Experimenteller Fehler

Sie kennen den Typ. Voller Vertrauen; leer von Wissen. Eine furchterregende Persönlichkeit von Kühnheit und Naivität, von der nie behauptet wurde, dass sie falsch ist - oder möglicherweise nie zugehört hat. Eine tiefe und bleibende wissenschaftliche Neugier, die auf mysteriöse Weise erlischt, sobald das Empfehlungsschreiben geschrieben wird. Eine Belastung für Ihre Zeit, Ressourcen, Geduld und Hoffnung für die Zukunft, die irgendwo zwischen einer Unannehmlichkeit und einem Sicherheitsrisiko eingeteilt werden kann.

Sie sehen sie ungefähr eine Stunde am Tag und zeigen die Laborausrüstung. Sie erwarten, dass jedes Experiment zum ersten Mal funktioniert. Wenn sie mit Ihnen sprechen, ist es klar, dass sie Sie nur als Sprungbrett sehen, als Hintergrundcharakter in der großartigen Karriere, die ihre eigene Erzählung ist.

Sie haben ein gewisses Mitgefühl für sie, wenn Sie sich daran erinnern, wie fremd Sie sich in Ihrem ersten Labor gefühlt haben - und wissen, dass Sie möglicherweise einige der gleichen Fehler gemacht haben. Aber Sie können immer noch nicht herausfinden, wie Sie einen Sinn für sie entwickeln können.

Einer meiner Freunde, ein Biologe, hat dies kürzlich erlebt. Vor ein paar Wochen veröffentlichte sie auf Facebook, dass sie ihrer neuen Studentin drei Forschungsarbeiten zum Lesen zuweist - und die Studentin behauptete, sie habe die Arbeiten in einer Stunde durchgearbeitet. Hatte die Studentin irgendwelche Fragen zu dem, was sie las? Nein, es war alles gut.

Für diejenigen unter Ihnen, die mit wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln nicht vertraut sind, ist es beeindruckend, drei in einer Stunde zu lesen. Es ist ein wahrer Biest-Modus-Scheiß. Sie sind dicht, voller Fachsprache und - es sei denn, Sie haben jahrelang auf diesem Gebiet gearbeitet - können Sie sie schnell überfliegen, aber Sie können sie nicht lesen. Fragen wie "Was sind diese 500 Akronyme?" Oder "Wenn sie sagen:" Siehe ergänzendes Material online "... muss ich?"

Also fragte meine Freundin ihre Facebook-Community, wie sie ihrem Studenten taktvoll sagen könne, er solle sich mehr Zeit nehmen, um die Zeitungen zu lesen und sich bei Bedarf Klarheit zu verschaffen - aber ihre Frage enthielt auch einen Untertext. Wie gehst du mit einem nicht so gut aussehenden Studenten um, der sie für großartig hält?

Der erste Schritt ist die Diagnose des Problems. Achten Sie auf die folgenden Symptome von Undergraduate Awesomeness:

  • Sie geben Anweisungen zum Durchführen einer Laborprozedur, der Schüler macht sich jedoch keine Notizen. Sie wissen, dass Sie die gleichen Anweisungen mehrmals geben müssen.
  • Der Student nickt, grinst und sagt dann „Verstanden!“ Als Antwort auf alles, aber Sie wissen, dass sie nichts verstehen.
  • Der Student kann und muss seinen Lebenslauf ohne Aufforderung vortragen.
  • Anstatt zu fragen, wie ein bestimmtes Laborinstrument verwendet werden soll, geht der Schüler davon aus, dass alle elektronischen Geräte gleich funktionieren, und fährt einfach mit Ihrem teuren Gerät in die Stadt. Wenn es kaputt geht, sagt der Schüler niemandem, was den Vorfall zu einem saftigen Rätsel macht, das vom nächsten Benutzer gelöst werden muss, normalerweise, wenn Sie das Instrument für ein zeitkritisches Experiment benötigen.
  • Der Student gibt bekannt, dass er das dringlichste Problem in Ihrem Labor gelöst hat, obwohl er erst an diesem Tag davon erfahren hat.
  • Das Notizbuch des Schülers enthält übermäßig vereinfachte oder irrelevante Notizen, mit wenigen Details, wenn nötig, und vielen Details, wenn nicht notwendig. Zum Beispiel: „Hab etwas mit grünem Pulver gemacht, auf der dritten Labortisch von hinten in Raum F220, wo ich es auf einem Regal in der Nähe des Waschbeckens abgestellt und die Metallschaufel abgespült und mit einem Papiertuch getrocknet habe, das in den biologischen Gefahrenbereich gelangt ist Müllcontainer, der dienstags abgeholt wird und das alles in mein Notizbuch geschrieben hat. “
  • Der Schüler tut so, als ob seine Jugend ihm automatisch eine überlegene Computerkenntnis verleiht, weiß aber nicht, wie er die Funktion „SUMME“ in Excel verwenden soll.
  • Wenn der Schüler Ausfallzeiten hat, möchte er sich freundlich mit allen in der Nähe befindlichen Personen unterhalten, unabhängig davon, ob diese Person auch Ausfallzeiten hat. Infolgedessen versuchen Sie am Ende, Ihre Experimente durchzuführen, während Sie über die Schulter sagen: »Ähm. Ja. Toll. Wow, das ist sehr betrunken. Okay. Sicher. Hört sich an, als hättest du eine gute Zeit gehabt. Uh huh. Ich weiß, Supermärkte sind so. «
  • Der Schüler versucht, sich in Sie einzuschmeicheln, indem er einen eigenwilligen Vorgesetzten aus dem Müll spricht, ohne zu wissen, dass Sie diesen Vorgesetzten respektieren:

STUDENT: Hey, was ist mit Dr. Er trägt Hosenträger! Ha ha! Was für ein Verrückter, habe ich recht?
SIE: Er hat unser Feld gegründet.
STUDENT: Ich weiß, richtig? Wie seltsam ist es, ein Feld zu gründen?

Was machen Sie, nachdem Sie einen Fall von Undergraduate Awesomeness diagnostiziert haben? Ein natürlicher Ansatz könnte darin bestehen, den Schüler zu verspotten und sich bei jeder Gelegenheit bei seinen Kollegen über ihn zu beschweren, aber Sie stehen darüber. (Tun Sie so, als wären Sie darüber hinaus.) Denken Sie daran, dass die Hybris des Awesome Undergrad oft dahingehend besteht, dass sie ein Gefühl der Unzulänglichkeit überdeckt, mit dem wir uns alle identifizieren können . Und außerdem, woher sollen sie wissen, wie man sich in einem Labor verhält, wenn wir es ihnen nicht sagen?

Als Mentoren sind wir nicht nur dafür verantwortlich, Studenten beizubringen, wie man Wissenschaft macht. Manchmal müssen wir ihnen beibringen, wie man als reife Erwachsene am Arbeitsplatz arbeitet, damit niemand sie informiert, bis es zu spät ist. Schließlich sind nicht nur Studenten „begeistert“, sondern es gibt auch viele Awesome Tenured Professors.

Meine Freundin hat den Rest ihrer Geschichte über den Studenten, der drei Artikel in einer Stunde las, auf Facebook gepostet. Anstatt die Augen über das übertriebene Selbstvertrauen der Schülerin zu verdrehen, setzte sie sich mit der Schülerin zusammen, führte sie durch den Prozess des Lesens und Verstehens von Zeitschriftenartikeln und versicherte ihr, dass es in Ordnung ist, viele Fragen zu stellen. Es war der ausgereifte Ansatz, und vielleicht hat er die Studentin für den Rest ihrer wissenschaftlichen Karriere sogar auf den richtigen Weg gebracht. Wir können alle aus ihrem Beispiel lernen.

Nun, einige von uns können das. Nicht ich. Ich bin großartig.

Lesen Sie mehr Experimentelle Fehlergeschichten